Internet

Das Internet für die Kundenansprache nutzen

Immer mehr Menschen streben heutzutage danach, beruflich unabhängig zu sein. Und tatsächlich waren die Hürden für eine Unternehmensgründung noch nie so niedrig wie jetzt. Nicht nur sind Rechenzentren und kostspielige Büroflächen dank neuster Cloud-Technologien verzichtbar geworden; die Digitalisierung der Kommunikation und der Medien hat vor allem auch den Kontakt zum Kunden enorm erleichtert.

Immer mehr Verbraucher nutzen das Internet, um sich über Angebote zu informieren und auszutauschen. Profitieren können davon auch Anbieter von seltener nachgefragten Produkten oder Dienstleistungen abseits des Mainstreams, die ohne das Internet auf große Schwierigkeiten stoßen würden, passende Käufer zu finden. Denn was im traditionellen Verkaufsgeschäft mit viel zu hohen Kosten verbunden war, ist in Zeiten des Internets möglich: Mit Nischenprodukten lassen sich Gewinne erzielen. Man spricht dabei vom sogenannten „Long Tail“-Effekt. Da Kunden von sich aus nach speziellen Produkten suchen, sind Verkäufe wesentlich leichter zu generieren. Damit der Kunde aber tatsächlich den Anbieter findet, muss das neu gegründete Unternehmen sich ansprechend im Internet präsentieren. Eine professionelle Eigendarstellung und Vermarktung des Angebots ist also unerlässlich. 

Die Grundlage einer erfolgreichen Präsentation des neuen Unternehmens bildet die Website. Sie sollte nicht nur optisch ansprechend sein und über eine benutzerfreundliche Navigation verfügen, sondern auch leicht für potenzielle Kunden auffindbar sein. Nur so ist es möglich, dass die Seite bei den entscheidenden Suchanfragen tatsächlich auch ganz vorne in den Suchergebnissen erscheint. Auf eine saubere Struktur kommt es an; ebenso sollte der Inhalt der Seite einzigartig sein.

Bis die eigene Seite jedoch tatsächlich einen ausreichenden Bekanntheitsgrad aufgebaut hat, kann es eine Weile dauern. Daher sollte in dieser Phase auch über Vertriebspartnerschaften mit besucherstarken Seiten nachgedacht werden. Ebenso hilfreich ist es, die eigenen Inhalte auf für die Zielgruppe relevanten Blogs und Websites unterzubringen. Online-Werbung für die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen ist ein weiteres Mittel der Kundenansprache – vor allem auch für neue Unternehmen. Damit ist die zielgerichtete Werbeansprache des potentiellen Kunden in genau dem Moment möglich, in dem er nach der jeweiligen Dienstleistung oder dem Produkt sucht.  Anders als bei der klassischen Werbung, die nach „Gießkannenprinzip“ jeden Nutzer mit der gleichen Botschaft konfrontiert und damit oft irrelevant und störend ist, wird hier der Verbraucher im Moment der Recherche angesprochen – also zum perfekten Zeitpunkt und mit dem perfekten Angebot.

Nicht zuletzt spielen auch die sozialen Medien wie Twitter, Facebook, YouTube, Xing oder LinkedIn für Unternehmen eine große Rolle. Diese lassen sich auch hervorragend nutzen, wenn man die eigene Person im Internet präsentieren will. Die unabhängige Unternehmerin Nicole Junkermann ist ein gutes Beispiel dafür, wie man als Einzelperson und Inhaberin mehrerer Unternehmungen seine Fachkompetenz über unterschiedlichste Kanäle im Netz präsentiert. 

Um darüber auf dem Laufenden zu bleiben, wie sich der eigene Name als Marke entwickelt, ist es ratsam, für seinen Namen bei Google einen Alert einzurichten. Damit weiß man, was im Netz über einen veröffentlicht wird. Wichtig ist es auch, das eigene Expertenwissen an andere weiter zu geben, sei es in Form von Newslettern an interessierte Abonnenten oder auch an die breite Öffentlichkeit durch Statusmeldungen oder Tweets. Interessante Informationen werden gerne durch Leser weiter verlinkt und tragen zur eigenen Bekanntheit im Netz bei.

veröffentlicht von Jürgen Knösch, am 12. September 2014