Gesellschaft / Trennung und Scheidung

Junge Familien flüchten aus den Städten

Noch ist die Berliner Innenstadt bei jungen Menschen und auch bei Familien mit kleinen Kindern sehr beliebt. Anderenorts, zum Beispiel in Hamburg und München, zieht es die jungen Familien indes in das Umland sowie in die wenig belebte Vorstadt. Dort sind die Wohnungen wesentlich günstiger!


© Jupiterimages/Pixland/Thinkstock

Umland und Kleinstädte beliebt wie nie

Das rapide Voranschreiten des demografischen Wandels bewirkt derzeit auch ein gesellschaftliches Umdenken. Es ist zum Beispiel eine sehr gute, um nicht zu sagen notwendige Sache, dass jungen Familien mit kleinen Kindern eine stärkere gesellschaftliche Aufmerksamkeit zuteil wird. Nur wenn die Lebensqualität dieser Familien langfristig steigt, können sie die Zukunft dieses Landes sichern! Das bedeutet eben auch, dass der Wohnraum erschwinglich sein muss. In der deutschen Hauptstadt wird derzeit der Versuch unternommen, den innerstädtischen Wohnraum für junge Familien wieder attraktiver zu machen. Häufig zieht es die besagten Familien jedoch in das rurale Umland und die kleineren, ruhigeren Städte, in denen die Miet- beziehungsweise Kaufpreise ungleich niedriger sind. Sucht man im Internet zum Beispiel nach preiswerten 2 Zimmer Wohnungen in der Stadt Prenzlau in Brandenburg, wird man vermutlich recht schnell fündig.

Anders sieht es im direkten Einzugsbereich deutscher Metropolen wie Berlin, München oder Frankfurt aus. Die gute Infrastruktur, der reichhaltige Arbeitsmarkt und die renommierten Hochschulen sorgen zwar dafür, dass der Andrang junger Menschen so groß wie nie zuvor ist, doch sobald die Familiengründung ansteht, überlegen sich die Bürger zwischen 25 und 35 eben doch, ob sie nicht lieber aufs Land ziehen sollten.

Erschwinglicher Wohnraum und Realisierung nicht einfach

Es ist eine unumständliche Tatsache, dass sowohl die Städte als auch die größeren Kommunen bezahlbaren Wohnraum oft nicht in hinreichendem Maße anbieten können. Der Andrang in den Städten ist häufig zu groß und die Preise steigen ins Unermessliche! An die Stelle teurer Prestigebauten müssen in Zukunft also erschwingliche Wohnungen treten!

veröffentlicht von Jürgen Knösch, am 3. Mai 2013