17. April 2012

Internet

Ist unser Internet nur geborgt? Sascha Lobo sagt JA

Es gibt sicherlich viele Blogger und sonstige User im Internet, die die Kolumnen von Sascha Lobo bei Spiegel.online verfolgen. Sascha Lobo ist ja ein Kenner der Szene. Aber was er mit seiner letzten Kolumne verfasst hat, birgt doch einigen Widerspruch.

In seiner Kolumne führt Herr Lobo aus, dass das Internet nur geborgt ist und bezieht diese Aussage auf das “Social Network” wie Facebook, Twitter, YouTube etc.. Echte und freie Meinungsäußerung wäre nur auf einer eigene Webseite möglich – nämlich einem Blog. So weit so gut.

Er stützt seine Aussage darauf, dass die Betreiber der Seiten wie Facebook, Twitter und Co. jederzeit alle mögliche zensieren oder verändern könnten. Letztendlich könnte der Betreiber der diversen “Social Network Seiten” einfach vom Netz nehmen und jede Meinung wäre damit zunichte gemacht. Stimmt freilich.

Aber auch wenn man einen eigene Webseite in Form eines Blogs betreibt, dann ist man nicht davor gefeit, dass die Webseite irgendwann abgeschaltet wird, es sei denn, man hat einen eigenen Server.

Viele Blogger nutzen Blogspot, Overblog oder sonst einen kostenlosen Anbieter für Blogs. Nutzt man als Blogger eines dieser Angebote, ist man auch nie davor gefeit, dass der Anbieter eines Tages den Stecker zieht, weil er keine Lust oder kein Geld mehr dafür hat.

Facebook, Twitter oder YouTube haben sicher noch eine lange Überlebensdauer, schließlich verdient ein Herr Zuckerberg oder Google nicht schlecht mit seinen Angeboten. Geschichten über Accountlöschunge etc. liest man immer wieder mal aber ich denke, dass die Meinungsäußerungen im Social Network sowieso nicht für die Ewigkeit gelten sollen. Die meisten schreiben ja allerlei Unsinn, gerade bei Facebook. Wie oft liest man “Guten Morgen allerseits”, “Ich chille gerade”, “Ich gehe jetzt ins Bett, n8i” etc.. Menschen, die tatsächlich etwas zu sagen haben, nutzen nach meiner Auffassung sowieso andere Möglichkeiten.

Wenn man also die Aussage von Sascha Lobo weiterführt, dann ist nur ein Blog, mit eigener Domaine und eigenem Server möglich. Wer hat aber bitte schon einen eigenen Server? Die meisten mit einem Blog und einer eigenen Domain, möglicherweise einem WordPress-Blog, haben den Server gemietet. Aber der Anbieter der Server kann auch jederzeit in Insolvenz geraten oder den Stecker ziehen….. Vielleicht sollte jeder, der wirklich etwas sagen will, ein Buch schreiben, also auf das gute alte Printmedium zurückgreifen. Aber wer wird das Buch verlegen….nun bin ich verlegen, weil ich Sascha Lobo etwas kritisiert habe… ach herrjeh

Aber ich habe meine Meinung auf meiner eigenen Webseite, meinem eigenen Blog, leider nur mit einem angemieteten Server, kund getan und das ist gut so!

Wenn euch dieser Seite gefällt, dann würde ich mich freuen, wenn ihr “Blog von Balrog” bei Facebook beitretet ;-)

(Jürgen Knösch)

Leave a Reply