Internet

Avandeo.de liefert nicht – klar – ist insolvent!

Mittlerweile dürfte es den meisten Kunden von Avandeo.de bekannt sein, dass der Online-Möbel-Versand die Insolvenz angemeldet hat und die Abwicklung nun läuft. Ich selbst erfuhr es im Laufe dieser Woche und habe nun meine Forderungen angemeldet. Wer ist noch alles geschädigt?

Ich bin nun schon einige Jahre online unterwegs und dachte, dass ich nicht auf eine Online-Seite hereinfalle. Nun ist es allerdings trotzdem geschehen. Ich hatte im November 2013 ein nettes Sofa auf der Seite von Avandeo.de bestellt und absurderweise auch gleich bezahlt. Einen Tag später bestellte ich noch 4 Stühle über die Seite und die Stühle wurden 14 Tage später ordnungsgemäß geliefert. Also war alles noch im Lot, dachte ich zumindest.

Die Insolvenz von Avandeo hatte sich bereits angedeutet

Das Sofa sollte eine Lieferzeit von 4 bis 6 Wochen haben und ich hoffte, dass es vielleicht noch vor Weihnachten geliefert werden würde. Das war leider nicht der Fall. Ich schob es dann auf die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel.

Als dann aber im Januar immer noch keine Spedition wegen eines Liefertermins bei mir anrief, wurde ich langsam aber sicher ungeduldig und schrieb Avandeo.de über ihre Kontaktseite an und fragte nach den Umständen, die die Lieferung verzögern würden. Als Antwort kam dann eine Mail, dass man sich mit dem Hersteller in Verbindung setzen würde. Aber weiter geschah nichts. Auf erneute Nachfrage, kam dann die Antwort, dass sich die Lieferung weiter verzögern würde und erst Ende Februar geliefert werden würde.

Eine Entschädigung wurde angeboten

Wegen der langen Lieferzeit wurde mir sogar eine Entschädigung in Höhe von 50 Euro angeboten. Dies fand ich etwas wenig und forderte mehr, da ich ansonsten vom Kauf zurücktreten würde. Am Tag drauf rief mich eine Mitarbeiterin von Avandeo an und bot mir 100 Euro als Entschädigung an. Ich stimme zu und freute mich auf mein Sofa.

Als aber Ende Februar immer noch keine Spedition sich bei mir meldete, fragte ich erneut bei Avandeo.de nach, was denn nun mit der Lieferung des Sofas sei. Einen Tag später bekam ich dann eine Mail, in der stand, dass sich Avandeo leider in Insolvenz befände und ich in Kürze Nachricht vom Insolvenzverwalter wegen meiner Vorleistung erhalten würde. Allerdings läuft die Insolvenz nicht auf Avandeo sondern auf Designwelt GmbH. Die Adresse dazu findet ihr im Impressum bei Avandeo.de.

Irgendwie ist das ein Betrug oder zumindest betrügerische Absicht

Nun wusste ich also, dass Avandeo bzw. Designwelt GmbH, insolvent ist und mein Sofa nicht mehr geliefert werden würde. Was macht man im Falle einer Insolvenz? Man meldet seine Forderungen an, wartet ab und bekommt wahrscheinlich 3 Euro 35 als der Masse nach ca. 2 Jahren, wenn überhaupt.

Die betrügerische Absicht mache ich daran fest, dass mich Avandeo in den E-Mails immer hingehalten und vertröstet hatte. Das Angebot einer Entschädigung war dann schon sehr dreist, da die Summe nie auf meinem Konto ankam. Auch heute noch kann man Bestellungen über die Seite von Avandeo.de vornehmen. Es kann sein, dass der Eine oder Andere sogar etwas geliefert bekommt. Ich glaube aber eher nicht daran.

Der Insolvenzverwalter meldete sich bislang nicht bei mir

Ich sagte schon, dass ich meine Forderungen beim Insolvenzverwalter angemeldet habe. Ich hatte dazu allerdings keine Aufforderung vom Insolvenzverwalter im Briefkasten, sondern kümmerte mich selbst darum mit einer Onlinesuche bei https://www.insolvenzbekanntmachungen.de.

Wer auch auf Lieferungen von Avandeo.de wartet, der sollte sich beim Insolvenzverwalter melden und ebenfalls seine Forderungen geltend machen.

Der Insolvenzverwalter ist

Rechtsanwalt Axel Bierbach
Schwanthaler Strasse 32, 80336 München
Telefon: +49(89)54511125
Telefax: +49(89)54511444
Email: info@mhbk.de
Web.: www.mhbk.de

Dieser hat am 26. Februar festgestellt, dass Masseunzulänglichkeit gemäß § 208 Abs. 1 InsO vorliegt.

Mit einer adäquaten Entschädigung können die unbefriedigenden Kunden von Avandeo wohl nicht rechnen. Aber das Verfahren läuft ja erst an und wer weiß, was das ungerechte Insolvenzverfahren noch alles zu bieten hat?!

Hier noch einige weiterführende Links:

Vordruck Forderungen im Insolvenzverfahren anmelden.

Deutsche Startups.de

Gruenderszene.de

Onlinehändler News

Wenn euch dieser Seite gefällt, dann würde ich mich freuen, wenn ihr „Blog von Balrog“ bei Facebook beitretet 😉

veröffentlicht von Jürgen Knösch, am 1. März 2014